bg unterseite 01

Frauenbund Illkofen-Friesheim besuchte Bogenberg und Schweinhütt

Illkofen/Friesheim. Christkindlmärkte verkürzen das Warten auf die Festtage. Zwischen Advent und Heiligabend kann man in vielen Städten und Orten eine ganz besondere Atmosphäre genießen. Für den KDFB Illkofen-Friesheim gehört dies schon zur guten Tradition, in der Adventszeit einen dieser schönsten, stimmungsvollsten oder auch heimeligen Christkindlmärkte aufzusuchen. In diesem Jahr ging es nach Niederbayern, genauer nach Bogenberg und zur Waldweihnacht Schweinhütt.

Mit einem Christkindlmarktbesuch, im matten Glanz von Kerzen und duftenden Wohlgenüssen, vielleicht auch einer Tasse dampfenden Glühwein in der Hand und im Gespräch mit lieben Menschen ist ja schon einmal ein Anfang getan, die Vorweihnachtszeit ohne Stress und Hektik zu genießen. Am 7.12. machten sich die Mitglieder und auch einige Nichtmitglieder auf Initiative des KDFB Illkofen-Friesheim auf nach Niederbayern. Erstes Ziel war der Wallfahrtsort Bogenberg. Nicht nur in den alten Andenkenständen bei der Wallfahrtskirche, sondern auch in weiteren Verkaufsständen im Pfarrinnenhof boten rund 40 Fieranten kunsthandwerkliche Geschenke und weihnachtliche Köstlichkeiten an. Aber auch der Besuch der Wallfahrtskirche lohnte und lud zu einem kurzen Gebet und innehalten ein.

Nachdem der Charterbus der KDFB nicht bis zur Wallfahrtskirche fahren durfte, ging es mit dem kostenpflichtigen Shuttlebus sowohl hinauf, als auch später wieder hinunter. Ein wenig gewöhnungsbedürftig war jedoch, dass man für den Weihnachtsmarkt am Bogenberg Eintritt bezahlen musste. Nach Bogenberg ging es weiter in Richtung Schweinhütt, kurz vor Zwiesel. Hier erwartete die Exkursler ein kleines Wintermärchen, auch ohne Schnee. Es gab hunderte von Kerzen und Lagerfeuer, die den Wald erhellten, Wichtel und Waldgeister die durch den Winterwald huschten. Das Weihnachtsdorf aus urigen Hütten, mitten im Wald, bot nicht nur viele kulinarische Köstlichkeiten und „waidlerische“ Spezialitäten, sondern diejenigen, die den Blick für das Besondere hatten, konnten auf dem Krippen- und Kapellenweg auch ihre Gedanken auf das wesentliche der Vorweihnachtszeit lenken.

Eine Feuershow am Abend an der wunderbaren Freilichtbühne rundete den gelungenen Ausflug ab. Gegen 20 Uhr trat man die Heimreise an, nicht aber ohne Organisatorin und Frauenbundvorsitzende Gerda Skasik für den herrlichen Ausflug zu danken. ©Christine Kroschinski