bg unterseite 01

Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Sarching – Jugendchor Passerida begeisterte – Konzertgenuss pur

Sarching. Der Obertraublinger Jugendchor Passerida, unter Leitung von Susanne Appl lud am Dreikönigstag, zu einem Weihnachtskonzert in die Pfarrkirche nach Sarching ein und ließ nicht nur noch einmal das Wunder der Heiligen Nacht aufleben, sondern bot den Besuchern in der vollbesetzen Pfarrkirche bei herrlichen Liedern die Weihnachtszeit stimmig und harmonisch ausklingen zu lassen und Kraft für den Alltag zu schöpfen.

Schon die ersten Töne stimmen ein auf einen Abend voller Überraschungen, musikalischer Leckerbissen und Klangfülle. Die bis auf den letzten Platz voll besetzten Kirchenbänke lagen im schummrigen Licht, während der Altarraum, eingerahmt von zwei Christbäumen mit roten Kugeln hell erleuchtet schien. Geradezu harmonisch fügte sich hier das Ensemble des Jugendchor Passerida ein, die allesamt mit roten Schals Aufstellung genommen hatten. Die 18 jungen Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Susanne Appl umspannten stilistisch einen inhaltlich weiten Bogen des weihnachtlichen Singens, von traditionell bis modern und präsentierten sich dabei als klanglich ausgewogener Chor, der unter musikalischer Begleitung von Susanne Appl zur Höchstform auflief. Chorleiterin Susanne Appl bewies in ihrer Programmgestaltung wunderbares Fingerspitzengefühl: mehrstimmige Weihnachtsliedsätze wurden höchst differenziert und transparent zelebriert, und das Gesamtprogramm überraschte mit neuen Ideen.

„Maria durch ein Dornwald ging“, wurde zum Auftakt gesungen, die klaren Stimmen waren Balsam für die Seele und der Chor nahm im Programmverlauf das Publikum mit auf eine facettenreiche Klangreise. Musikalisch hatte das Konzert Erwartung, Verheißung und Erfüllung zum Thema führte mit großem Einfühlungsvermögen auf das Mysterium der Geburt Christi hin. Auf dem Programm standen ausgesprochen klangschöne Werke, die sich, ob nun klassisch angehaucht, traditionell oder als Gospel und Spiritual zu einem farbenreichen Ganzen zusammenfügten und atmosphärisch dicht von der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem berichtete und die Weihnachtsgeschichte auf höchstem Niveau nachklingen ließ. So richtig musikalisch farbenreich gelang die Textausdeutung des Wunders, das in der Heiligen Nacht geschah, dem Stern der den Weisen aus dem Morgenland den Weg wies und dem Höhepunkt als sie Jesus in der Krippe fanden.

Nicht nur eine absolute artikulatorische Exaktheit, sondern darüber hinaus eine ebenso immense intonatorische Perfektion sowie ein enormer dynamischer Feinschliff zeichnete die Sängerinnen und Sänger bei ihren klangprächtigen Höhepunkten aus. Ergreifend schön und herzerwärmend  was der Chor seinen Zuhörern bot. Gänsehaut Feeling und tief empfundene Gefühle kamen dabei zur Geltung. Fein abgestimmte, raffinierte, erfrischende, herzergreifende musikalische Weihnachtsfreude zum Zurücklehnen, Lauschen und Genießen. Der Chor kam natürlich der Bitte seines begeisterten Publikums nach einer Zugabe gerne nach, nach diesem anrührenden Ohrenschmaus. Die begeisterten Zuhörer dankten es dem Chor mit lang anhaltendem Applaus, der scheinbar nicht enden wollte, so begeistert zeigte das Publikum wie sehr ihnen das Konzert gefallen hatte. ©Christine Kroschinski