bg unterseite 01

Sternsinger in Sarching ausgesandt

Sarching. „Christus mansionem benedicat – „Christus segne dieses Haus“. Mit diesem Wunsch zogen am Dreikönigstag  wieder Kinder als Sternsinger durch den Ort Sarching von Haustür zu Haustür. Dabei baten sie, als die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet, um Gaben für bedürftige Kinder.  Pfarrer Stefan Wissel sandte die Sternsinger nach dem Gottesdienst am Dreikönigstag feierlich aus und gab ihnen den Segen.

Die Ministrantinnen aus Sarching, viele davon auch als Gardemädchen der Faschingsabteilung beim SV Sarching aktiv, legten am Sonntagabend beim Inthronisationsball noch einen fulminanten Auftritt hin und tauschten ihr Gardekostüm  gegen Sternsingergewänder mit funkelnden Kronen und Turbanen. Man merke gleich aus welchem Holz die Sarchinger geschnitzt seien, merkte Pfarrer Stefan Wissel an und meinte, egal wie lange der Ball gedauert habe, die Kirche sei vollbesetzt. Nicht nur auf die Sarchinger, sondern vor allem auch auf die Sternsinger sei Verlass, die sich nach der feierlichen Entsendung mit ihren goldenen Sternen auf den Weg durch die Straßen und Gassen Sarchings machten, um mit dem Kreidezeichen „20+C+M+B+20“ den Segen zu den Menschen bringen und um für notleidende Kinder in aller Welt zu sammeln. Diesmal mit einem besonderen Blick auf den Libanon.

„Segen bringen - Segen sein. Frieden! Im Libanon und Weltweit“, heißt das Leitwort der diesjährigen Aktion des Dreikönigssingens. In Sarching feierte man die Aussendung der Stersinger im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am Dreikönigstag, den Pfarrer Stefan Wissel  zusammen mit Pfarrvikar Reginald Uzoho zelebrierte.  Der Geistliche betonte, dass Gruppen mit viel Engagement durch die Pfarreien ziehen, um Spenden für die Hilfsprojekte bedürftiger Kinder zu sammeln. In diesem Zusammenhang würdigte der Geistliche die Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen, die sich in den Dienst dieser weltweiten Solidaritätsaktion für ihre Altersgenossen stellen sowie bereitwillig den Segen in die Häuser und zu deren Bewohner und Gäste tragen. Im Rahmen des Familiengottesdienstes wurden Wasser, die Kreide und der Weihrauch geweiht, mit dem die Sternsinger den Segen in jedes Haus bringen. ©Christine Kroschinski