bg unterseite 01

Kirchenpatrozinium gefeiert - es wurde der Opfer der Weltkriege gedacht

Friesheim. Auf traditionelle Art feierte Friesheim sein Kirchenpatrozinium mit Kräuterweihe und Totengedenken.  Am Abend schloss sich eine feierliche Marienandacht an, die der KdFB Illkofen-Friesheim und die MMC Illkofen-Friesheim gestalteten.

Mit einem eindrucksvollen Festgottesdienst beging die Pfarrgemeinde das Fest Mariens Aufnahme in den Himmel im Rahmen einer Open-Air-Messe. Die Feier des Kirchenpatroziniums in Verbindung mit der Kräuterweihe und dem Totengedenken führte die Pfarrgemeinde am Friedhof vor dem Kriegerdenkmal zusammen. Hier hatten Mitglieder des Krieger- und Soldatenvereins und der Feuerwehr zusammen mit Mesnerin Helga Neumeier und Unterstützerin Christl Beck schon in fleißiger Vorarbeit den Altar aufgebaut. Mesnerin Helga Neuermeier hatte ferner den Altarbereich mit Blumen geschmückt.

Am Vortag hatten Mitglieder des KDFB Illkofen-Friesheim Kräuterbuschen gebunden, auch diese rahmten den Altarbereich ein. Im Rahmen des feierlichen Gottesdienstes unter freiem Himmel säumten die Fahnenabordnungen die rechte Seite und linke Seite, argänzt durch ein Bläserquintett aus Wörth und Hofdorf. Den feierlichen Gottesdienst zelebrierte Pfarrvikar Reginald Uzoho, der erinnerte, dass das Hochfest Mariens Aufnahme in den Himmel auch ein Zeichen der Hoffnung sei, denn an Maria habe sich erfüllt, was allen Gläubigen verheißen werde. Nach altem Brauch segnete der Geistliche im Anschluss des feierlichen Gottesdienstes die Kräuterbuschen, ehe feierlich im Rahmen des Totengedenkens den verstorbenen Kameraden und Mitgliedern der Dorfgemeinschaft gedacht wurde, die Opfer von Krieg und Gewalt wurden und durch Terror ihr Leben lassen mussten.

Bürgermeister Hans Thiel erinnerte in seiner Ansprache, dass man sich mit dem Gedenken der Geschichte stelle und man verleihe der Trauer und dem Entsetzen Ausdruck. Der Verlust der Erinnerung sei eines der schwersten und heimtückischsten Übel unserer Zeit, ehe er die mahnenden Worte sprach und dabei auch die Opfer und Soldaten dieser Tage mit einschloss. Anschließend legte man für die Opfer von Krieg und Gewalt eine Schweigeminute ein und gedachte ihrer.

Während sich auf Kommando von KSV-Vorsitzendem Martin Hagen die Fahnen der Ortsvereine senkten, spielte die Bläserquintett das Lied vom „Guten Kameraden“, als drei Böllerschüsse in den Morgenhimmel hallten. Nach der Bayernhymne und der deutschen Nationalhymne formierte sich unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes ein Kirchenzug in Richtung Haus der Vereine. Am Abend gestalteten, zum krönenden Abschluss des Kirchenpatroziniums der KDFB Illkofen-Friesheim und die MMC  eine feierliche Marienandacht. ©Christine Kroschinski