Skip to main content
29. Juni 2024
Chapeau für Chor und Chorleiterin – Celloensemble war Tüpfelchen auf dem i

Barbing. Nach einer gefühlvollen Einstimmung verbreitete sich eine mitreißende Leichtigkeit am Freitagabend, 29.6.  in der Barbinger Pfarrkirche. Der Frauenchor Happy Voices und der Jugendchor Teen Voices sowie das Celloensmeble CelloDUR begeisterte mit seinem Benefizkonzert für den Sozialfonds der Pfarrei.

Das Benefizkonzert sorgte für ein fast volles Gotteshaus.  Nur noch wenige Plätze blieben frei. Nach einer Begrüßung von Pfarrer Stefan Wissel und dem Chormitglied Susi Christl entführte erst einmal das sechsköpfige Celloensemble CelloDUR das Publikum mit dem eindrucksvollen Klang des Streichinstrumentes in ungeahnte Klangwelten. Passend wurde mit der Aria di Chiesa, was so viel wie Kirchenluft bedeutet,  das Benefizkonert  von dem Sextett der Universität Regensburg eröffnet. Ensembleleiter Martin Weikert erläuterte die jeweiligen Stücke. Dass das Ensemble jedes Genre aus vielen Jahrhunderten beherrscht bis hin zu kultigen Film- und Serien-Soundtrack wie dem Entertainer von Scott Joplin oder auch „There you’ll be“ aus dem Film Pearl Habour war beeindruckend. Das Spiel dieser Musiker war leicht und luftig und das Können und das Zusammenspiel berührten. Sie waren das i-Tüpfelchen zum Gesamtprogramm. Mitglied des Cellosextetts ist auch Julia Brüll, ein wahres Multitalent. Sie ist zugleich die Chorleiterin des Frauenchors Happy Voices und des Jugendchors Teenvoices und Initiatorin des Benefizkonzerts. Und wo Julia Brüll und ihre Frauen von Happy Voices sind, ist gute Laune und mitreißende Leichtigkeit Programm.

Der guten Laune kann sich niemand entziehen. So vielfältig wie die Damen selbst ist aber auch das Repertoire, das von gefühlvollen Balladen, Pop und Schlager, aber auch bis hin zu klassischen Chorwerken reicht. Das wurde wieder einmal bewiesen. Nach drei Stücken von CelloDUR, folgte eine sanfte Einstimmung des Frauenchors mit „Only you“ von Yzoo, „Wunder gescheh’n“ von Nena, „Right Here Waiting for You“ von Richard Marx und „One of us“ von Joan Osborne, ehe die Teen Voices die „Bühne“  genauer gesagt, sich vor dem Altar positionierten und mit Richard Marx’s Song „I’m gonna dance on the street“  sich begeistert ins Zeug legten. Man merkte die Handschrift von Julia Brüll, Funken der guten Laune überspringen zu lassen.

Und auch bei den weiteren Stücken präsentierte sich Happy Voices mit den Songs von Simon and Garfunkel, Josh Groban, Jürgen Marcus und Meghan Trainor von ihrer besten Seite mit Leidenschaft und unbändigen Singfreude.  Chormitglieder gaben jeweils zu den Songs Hintergrundinformationen. Nicht minder der Jugendchor, der sich mit einem Song von Justin Bieber in die Herzen sang. Happy Voices und auch der Nachwuchs bringen ihr Publikum gehörig in Schwung und rufen Begeisterungsstürme hervor und boten nicht nur ein abwechslungsreiches Programm, sondern auch eine großartige Vorstellung. Und  ihr Konzept hat funktioniert: liebevoll und akribische Vorbereitung bei wöchentlichen Proben und einem Probenwochenende und das mit viel Power und Leidenschaft präsentiert. Dass sie um eine Zugabe nicht herumkamen, ist sowieso Usus.  Und auch hier zeigten sie ihre Vielfältigkeit mit „Engel“ von Ramstein.

Ein einfach gelungenes Sommerkonzert erlebten die Zuhörer, die den Chor mit großartigem Applaus belohnten und natürlich auch mit Spendenbereitschaft, denn die aufgestellten Körbchen füllten sich zusehends. Die Einladung des Chores auf einen Umtrunk vor dem Pfarrheim  ließ man sich im Anschluss nicht entgehen. Und auch hier standen Spendenkörbchen bereit. Man kann dem Chor und seiner grandiosen Leiterin nur gratulieren und Chapeau sagen. ©Christine Kroschinski

Aktuelles